The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Schnell und stark wie der kleine Kaffee: esspresso – graphitische Bipolarplatten aus der Presse

Mitentscheidend für einen zügigen Marktanlauf von Brennstoffzellen-Anwendungen wird die schnelle Produktion graphitischer Bipolarplatten in hoher Qualität sein. Dafür arbeiten das ZBT und Partner an der Optimierung des Niedertemperatur-Pressverfahrens.

Logo des Forschungsprojekts esspresso

Gepresste graphitische Bipolarplatte an Greifersystem von Schmalz (Foto: J.Schmalz GmbH)

Projektablauf und Arbeitsschwerpunkte der Projektpartner (zum Vergrößern anklicken)

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Projektpartner (zum Vergrößern anklicken)

Im Forschungsprojekt „esspresso“ entwickelt das ZBT gemeinsam mit seinen Projektpartnern ein Niedertemperatur-Pressverfahren (NT-Pressen) zur Herstellung von großflächigen, dünnen, graphitischen Bipolarplatten. Der NT-Pressprozess soll dem perspektivisch hohen Bedarf an Bipolarplatten für Brennstoffzellsysteme in Heavy-Duty-Anwendungen durch eine geringe Zykluszeit bei gleichzeitig hoher Bauteilqualität gerecht werden und so den Marktanlauf von Brennstoffzellen-LKW oder -Bussen weiter unterstützen.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Entwicklung des Pressprozesses in enger Verknüpfung mit dem zugehörigen Werkzeugsystem für den industriellen Maßstab und dem für den Prozess optimierten Graphit-Compoundmaterial. Ziel ist es, die prozesssichere, großserienfähige Fertigung von Graphit-Polymer-Bipolarplatten mittels NT-Pressen zu ermöglichen. Eine Zykluszeitreduktion gegenüber bestehenden Herstellprozessen soll durch den isothermen Pressprozess, das simultane Pressen mehrerer Bipolarhalbplatten sowie die Optimierung des Werkzeugsystems und der Pressparameter realisiert werden.

Bei der Energiewende wird es unter anderem auf die zügige Skalierung der Produktion graphitischer Bipolarplatten ankommen. Das Projekt „esspresso“ macht hier ordentlich Dampf.

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Förderzeitraum: 01.01.2022 bis 31.12.2024
Förderkennzeichen: 03EN5020

Projektpartner:

Abteilung Brennstoffzellen und Stapel